Schulkalender

FEG Mühlheim am Main

Schule bleibt auch nach den Osterferien geschlossen (Stand: 21. April 2020):

Auch in den nächsten Wochen kehren die Schulen in Hessen noch nicht zum Normalbetrieb zurück. Ab dem 27. April gibt es eine schrittweise Wiederaufnahme des Unterrichts - unterschiedlich für die einzelnen Schulformen. Konkrete Regeln werden dafür Zug um Zug vom Kultusministerium bereitgestellt.

 

Für das FEG sind folgende Informationen zum jetzigen Zeitpunkt von Bedeutung:

 

  • In der Woche vom 20. bis 24. April 2020 bleibt der Zugang zur Schule für alle Schülerinnen und Schüler weiter verboten. Ausnahme: Kinder der Klassenstufen 5 oder 6, die in der Notbetreuung angemeldet sind.

     

  • Die Notbetreuung wird wie bisher organisiert. Das heißt, wer berechtigt ist und eine Betreuung für sein Kind benötigt, setzt sich bitte über das Sekretariat mit der Schulleitung in Verbindung. Alles Weitere wird dann für den Einzelfall geregelt. Zusätzlich zu den bisher Berechtigten (Berufstätige in systemrelevanten Berufen mit Nachweis) können jetzt auch berufstätige Alleinerziehende die Notbetreuung für ihre Kinder in Anspruch nehmen.

     

  • Ab dem 27. April 2020 wird der Unterricht für die Jahrgangsstufe Q2 wieder aufgenommen. Dabei wird die Anzahl der Schüler/innen pro Raum auf unter 15 begrenzt, in der Regel durch die Nutzung von zwei benachbarten Klassenräumen. So wird es möglich, einen Mindestabstand von 1,5 m einzuhalten. Außerdem wird die Verweildauer in der Schule reduziert, indem der Nachmittagsunterricht zum Großteil entfällt oder verlegt wird. Die Schülerinnen und Schüler der Q2 werden über ihre Tutoren entsprechend informiert.

     

  • Für alle anderen Klassen bleibt es zunächst dabei, dass sie zu Hause mit Arbeitsaufträgen versorgt werden. Die jeweiligen Klassen- und Fachlehrkräfte kommunizieren über die Platform LO-Net mit ihren Klassen. Wo das im Einzelfall nicht möglich ist, werden individuell andere Lösungen gefunden. Eine unmittelbare Bewertung der im außerschulischen Unterricht erbrachten Leistungen erfolgt nicht. Nach der Wiederaufnahme des Unterrichts werden die zu Hause erarbeiteten Lerninhalte gemeinsam in der Schule erneut aufgegriffen und im Unterricht vertieft. Erst danach können diese Inhalte auch Gegenstand von Leistungsüberprüfungen werden.

     

Über die Vorgaben des Kultusministeriums in Bezug auf Klassenarbeiten, Notengebung und Versetzungsbestimmungen informieren wir an dieser Stelle, sobald genügend Informationen vorliegen. Fest steht aber bereits jetzt, dass in diesem Jahr in der Regel keine Nichtversetzungen beschlossen werden. Ob im Einzelfall eine freiwillige Wiederholung der Klasse angeraten ist, wird Gegenstand von individueller Beratung sein.

 

(Diese Rubrik auf der Homepage wird laufend aktualisiert.)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok