Schulkalender

FEG Mühlheim am Main

Charlotte Kerner am FEG

Am Mittwoch, den 13.06.2018, war die Autorin Charlotte Kerner, die bereits zweimal den Deutschen Jugendliteraturpreis erhielt, am Friedrich-Ebert-Gymnasium zu Gast. Die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 9 erhielten so die Möglichkeit, hautnah mit einer Autorin ins Gespräch zu kommen. Unterstützt wurde die Veranstaltung vom Förderverein des Friedrich-Ebert-Gymnasiums.

 

Nachdem Charlotte Kerner zunächst den Deutschunterricht der Organisatorin Stephanie Filusch besucht hatte und dort mit den Schülerinnen und Schülern ein Werkstattgespräch zu ihrem Roman „blueprint“ führte, las sie anschließend im Mittelstufenzentrum Auszüge aus ihren Romanen „Geboren1999“, „blueprint“, „Jane Reloaded“ sowie aus ihrem erzählenden Sachbuch „Die nächste GENeration“ vor. In ihren Werken beschäftigt sie sich hauptsächlich mit Fragen rund um die Biomedizin, Forschung und Wissenschaft. Im Fokus steht dabei die Frage: „Was macht das mit den Menschen, mit ihren Wünschen und Beziehungen?“ Das Genre bezeichnet sie selbst als Factasy, eine Mischung aus Fakten und Fantasy. Im Anschluss an die Lesung konnten die Schülerinnen und Schüler Fragen an die Autorin richten und einen Einblick in ihre Arbeit gewinnen. Besonders interessiert waren sie dabei am Berufsbild der Schriftstellerin: vom disziplinierten Alltag einer Autorin über die sehr zeitaufwendige Recherche bis hin zu ihren Ideen und Inspirationen. Die Resonanz der Schülerinnen und Schüler war durchweg positiv.

 

 

 

Feedback von Schülern

 

Wir hatten das Buch "blueprint - Blaupause" schon mehrere Wochen im Deutschunterricht durchgenommen und nun kam die Autorin Charlotte Kerner zu uns in den Unterricht. In den ersten Stunden war Frau Kerner bei uns in der Klasse, wo sie erst den Prolog vorlas und dann unseren vielen Fragen Rede und Antwort stand. Ich fand es sehr gut, wie sie auf unsere Fragen eingegangen ist, denn sie war sehr bodenständig und nicht so abgehoben. Außerdem konnten wir erfahren, wie es sich als Autorin so lebt und wie es ist, vom Erfolg abhängig zu sein. In den nächsten Stunden gab sie dann eine Lesung für den kompletten Jahrgang. Dort las sie auch aus ihren anderen Büchern vor, welche sich mit der Thematik beschäftigen, ob das Klonen von Lebewesen überhaupt erlaubt ist. Nach einer abschließenden Fragerunde bekamen wir noch Autogramme.

Zusammenfassend würde ich sagen, dass es sehr schön war, dass Frau Kerner sich die Zeit genommen hat, um uns zu besuchen, denn ich empfand den Tag als gelungen. Meiner Meinung nach war es gut, dass man viel Input über das Thema Klonen, das Leben einer Autorin und Charlotte Kerner bekam.

(Schüler der Klasse 9a)

 

Ich persönlich fand es sehr gut, dass uns die Möglichkeit gegeben wurde, Hintergründe und weitere Eindrücke zu erfahren. Sehr interessant waren auch Kerners Antworten auf unsere Fragen. Es war auf jeden Fall eine schöne Erfahrung.

(Schülerin der Klasse 9a)

 

Unser Jahrgang hatte das Glück, die Autorin Charlotte Kerner persönlich kennenzulernen. Wir hatten mit unserer Lehrerin Frau Filusch im Unterricht Fragen vorbereitet, die wir Frau Kerner nach und nach stellen konnten. Wir erfuhren sehr viele spannende Details über die Entstehung und Aussage des Buches sowie die Wahl des Titels, was uns neue Sichtweisen eröffnete. Im Verlauf der Doppelstunde stellte Frau Kerner auch uns als Klasse ein paar Fragen über unsere Meinung zur Lektüre. Nachdem unsere Fragen innerhalb der Klasse alle beantwortet worden waren, hörten wir als ganzer Jahrgang noch Auszüge ihrer anderen Werke. Die Autorenlesung war sehr informativ und spannend. Da wir uns schon sehr lange und intensiv mit „blueprint“ beschäftigt hatten, war es sehr interessant die einmalige Möglichkeit zu erlangen, mit der Verfasserin persönlich über das Werk zu sprechen.

(Schülerin der Klasse 9a)

 

Am 13.06.2018 besuchte uns die Autorin Charlotte Kerner im FEG. Schon Woche vor ihrem Besuch hatten wir uns mit einem ihrer Werke auseinandergesetzt: „blueprint“. Da wir die einzige Klasse waren, die eins ihrer Werke behandelt hatte, kam sie extra in unseren Unterricht. Wir haben eine Menge über die Hintergrundgeschichte, die Charaktere und die Entstehung von „blueprint“ erfahren. Natürlich galt unser Interesse auch dem Leben einer Autorin. Im Anschluss gingen wir mit den anderen Klassen unseres Jahrgangs zu ihrer Lesung im Mittelstufenzentrum. Auch hier hatten wir am Ende wieder die Gelegenheit, Fragen zu stellen. Im Großen und Ganzen war die Autorenlesung interessant. Wir haben eine Menge gelernt und teilweise andere Sichtweisen auf das Buch erlangt. Alle gesammelten Fragen zu „blueprint“ wurden beantwortet und wir hatten die einmalige Gelegenheit mit Charlotte Kerner persönlich zu sprechen. Dieser Tag wird sowohl uns als auch den anderen Klassen im Kopf bleiben, was auch durch ein Autogramm von ihr unterstützt wird.

(Schülerin der Klasse 9a)