Schulkalender

FEG Mühlheim am Main

Exkursionen des Biologie-LK´s

Am 3.5.2018 und 15.5.2018  führten die beiden Biologie-Leistungskurse des Friedrich-Ebert-Gymnasiums Exkursionen zur Gewässerökologie im Mühlheimer Stadtwald durch. Die vom NABU Mühlheim initiierten und unterstützten Veranstaltungen wurden von Herrn Dipl. Biologen Olaf Simon geleitet und hatten unterschiedliche Schwerpunkte zum Thema.

 

Im Rahmen der ersten Exkursion wurden mit dem Seerosenweiher, einem Tümpel in einem Erlenbruch und dem Bieberbach drei unterschiedliche Typen von Gewässerökosystemen von den Schülerinnen und Schülern der Oberstufe „unter die Lupe genommen“ und hinsichtlich ihrer unterschiedlichen Tierwelt verglichen. Dabei wurden neben verschiedenen Kleinkrebsen und Wasserinsekten auch ein Bergmolch und sogar zwei Fische gefangen und bestimmt. Außerdem wurde festgestellt, dass auch die Gemeine Stechmücke im Mühlheimer Wald weit verbreitet ist.

 

Die zweite Exkursion hatte die Ökologie eines Fließgewässers zum Schwerpunkt. Es wurden zunächst alle Tiere bestimmt, die auf einer Länge von ca. 80m des Bieberbachs gefangen (und anschließend natürlich wieder freigelassen) wurden. Die Schülerinnen und Schüler lernten dabei einige ihnen bis dahin völlig unbekannte Tiere kennen. Das Protokoll listete anschließend einen Taumelkäfer, einen Blutegel, eine Zuckmückenlarve, einen Wasserskorpion, 6 Großlibellenlarven, 8 wasserlebende Gehäuseschnecken, 11 Bachschmerlen, 29 Kleinlibellenlarven und 42 Bachflohkrebse auf. Durch den Fang dieser Zeigerorganismen konnte die Gruppe auf eine gute Wasserqualität des Bachs schließen. Nebenbei konnten an den außerdem gefangenen 8 Kaulquappen interessante Beobachtungen zur Metamorphose von Fröschen gemacht werden. Am Uferrand waren verschiedene Prachtlibellen zu beobachten, auch hier war der Vergleich zu ihren im Wasser lebenden Larven interessant.

Eine andere Schülergruppe beschäftigte sich unter Herrn Simons Leitung mit der Artenzusammensetzung der Tiere und Pflanzen einer Wiese neben dem Bach. Bei den Pflanzen konnte recht schnell durch die Bestimmung verschiedener Süßgräser (Wiesenfuchsschwanz, Knäuelgras, Wiesenglatthafer und Schilfrohr), eines Sauergrases, des breitblättrigen Sauerampfers, des gemeinen Hahnenfußes sowie einer Wickenart auf einen nährstoffreichen Boden geschlossen werden. Für Verwirrung sorgte kurz eine scheinbar kleine Pflanze mit sehr festen, ovalen Blättern, die sich aber schnell als heruntergefallener Teil einer Mistel entpuppte. Auch die vielen verschiedenen in der Wiese gefangenen Fliegen, Mücken, Wildbienen, Wanzen, Käfer, Spinnen und Asseln wurden nach ihrer Begutachtung wieder freigelassen. Durch die beiden mit der Unterstützung des NABU Mühlheim zustande gekommenen Exkursionen hatten die Schülerinnen und Schüler des Mühlheimer Friedrich-Ebert-Gymnasiums die Möglichkeit, ökologische Zusammenhänge „vor der Haustür“ kennen zu lernen und praxisorientiert daran zu arbeiten.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok